8 year(s) ago by Benni  
Kerobokan war früher nicht mehr als ein Dorf. Ein Gefängnis, zwei, drei Straßen. Mehr gab es nicht. Der Boom der letzten Jahre hat vieles verändert – nur die Infrastruktur ist gleich geblieben.

bekanntes Hotel in Kerobokan

bekanntes Hotel in Kerobokan


Es war immer schön zu sehen wenn an der "Gefängniskreuzung" eine Handvoll Verkehrspolizisten den Verkehr geregelt haben. Für Balinesische Verhältnisse haben sie es relativ gut gemacht – klar immer mal wieder haben Mopedfahrer (ich natürlich nie!) ihre Anweisungen missachtet. Aber wenigsten ist der Verkehr nie komplett zum Stillstand gekommen.
Durch die Uni hatte ich meistens "Glück" nicht in die Zeiten ohne die Verkehrspolizisten zu geraten – aber am vorletzten Tag war dieses Glück passé...

Die Kreuzung Gefängnis/Merta Agung. Von rechts sind wir gekommen – nach ganz links wollten wir... Und keiner wollte in unsere Richtung! (Mit exklusivem Blick über meinen Helm)

Die Kreuzung Gefängnis/Merta Agung. Von rechts sind wir gekommen – nach ganz links wollten wir... Und keiner wollte in unsere Richtung! (Mit exklusivem Blick über meinen Helm)


Schon weit vor dem Gefängnis hat es angefangen. Stehende Autos – doch als geübter Rollerfahrer kennt man die Abkürzungen über Gehwege und durch den Gegenverkehr. Doch irgendwann stauten sich schon die Mopeds und auf der Kreuzung selbst stand jeder kreuz und quer. Kein Vorankommen.
Ich habe jeden Zentimeter zwischen den Auspuffen, Rädern etc. ausgenutzt – aber nur die Kreuzung zu überqueren hat deutlich mehr als 10 Minuten gekostet. Und nach der Kreuzung ging es weiter: Jeder wollte auf die Kreuzung fahren – nur wir so schnell wie möglich von der Kreuzung weg. Und das hat Unverständnis bei den Balinesen geweckt.

Blick Richtung Gefängnispforte

Blick Richtung Gefängnispforte

#Bali #Scooter #Kerobokan
#Bali #Scooter #Kerobokan

Comments

Sorry, no comments yet


new comment

Sorry, without an account your comment needs to be approved first. Please login or create an account.




«
»